Kategorien
Chaostreff

Chaostreff am 07.10.2015

In Chaotischer Regelm├Ą├čigkeit haben wir uns nach wiedereinmal zwei Wochen im Hafner zusammengefunden. Mit ganzen 2┬│ Anwesenden Chaoten haben wir dieses Mal ein gem├╝tliches Treffen abhalten k├Ânnen.

Anfangs diskutierten wir ├╝ber unterschiedliche Linux-Distributionen, allem voran Debian und den unz├Ąhligen, auf Debian basierten Distros wie etwa Ubuntu oder Mint. Nun da jemand ein Debian-Image ben├Âtigte aber keine Zeit zum Download hatte, konnte man gl├╝cklicherweise mit einem TAILS-Stick weiterhelfen.

TAILS ist zwar nicht direkt Debian, aber hat so seine Vorz├╝ge besonders im Umgang mit Anonymisierung und dem TOR-Netzwerk. #coolstuff┬á Wof├╝r steht TAILS eigentlich? Irgendwas mit Fuchsschw├Ąnzen glaub‘ ich.

Nun T.A.I.L.S ist ein Akronym f├╝r „The amnestic incognito live-system“. Das System wurde vor allem durch Snowden bekannt, der es selbst benutzt haben soll. Das allein macht TAILS schon mal zu einer interessanten Linux-Distro die man gerne mal ausprobieren kann. (nat├╝rlich nur zu Bildungszwecken) TAILS

Weitere interessante Linux-Distributionen kann man auf distrowatch vergleichen.

 

Weitere Diskussionen handelten von Grafikkarten und deren Rolle in unseren Rechnern. Es ist doch auch jedesmal eine sch..├Âne(!) Herausforderung NVIDIA-Grafikkarten mit Linux-System zu verwenden, war eine Erkenntnis des Abends.

So redeten wir dar├╝ber, welche Betriebstemperaturen nun f├╝r eine moderne Grafikkarte angemessen sind, oder ob man die Hardware am besten mit diversen K├╝hltechniken in die Eiszeit schickt.

Nun wenn man neben Minecraft auch aufwendige CAD-Anwendungen oder das n├Ąchste ANNO 4203 verwenden m├Âchte, kommt man wohl kaum darum herum, die teure High-End Hardware etwas abzuk├╝hlen. Ganz so schwierig zu k├╝hlen, wie etwa ein franz├Âsisches Fusionskraftwerk sind unsere Grafikkarten dann doch nicht.

 

Nachdem wir dann noch ├╝ber alte USB-Dongles diskutierten, und wie man diese m├Âglicherweise auch Zweck entfremden k├Ânnte, wurde auch wieder der Wunsch lauter:

Lass uns was basteln!

Ja Basteln klingt nach einer sehr guten Idee! Da schon bei vorherigen Treffen w├╝nsche nach sowohl Hardware- als auch Softwarebasteleien immer wieder laut wurden sollten wir langsam etwas konkreter werden. Als Location kann ich mal f├╝r eine begrenzte Teilnehmerzahl einfach mein Wohnung anbieten und ich Hoffe, dass wir uns beim n├Ąchsten Treffen auf eine Aufgabe einigen k├Ânnen. ­čśë

 

Am Ende hatten wir noch eine kurze Unterhaltung zu Cloud-Computing und speziell zu OpenStack, welches als OpenSource-L├Âsung gute Chancen hat, Cloud-Computing zu standartisieren und Entwickler mit einheitlichen APIs und L├Âsungen ausstatten kann. Derzeit, bei den gro├čen Betreibern wie Microsoft Azure oder Amazon Web-Services bieten diese eher eigene APIs an, die f├╝r unterschiedliche Zwecke Vor- und Nachteile bringen.

 

So freuen wir uns, bis in zwei Wochen uns wieder zusammen zu setzen und uns ├╝ber unterschiedlichste Themen aus dem Chaos des modernen Alltags austauschen zu k├Ânnen und hoffentlich (bald!) mal ein gemeinsames Projekt in Angriff nehmen k├Ânnen.

#Weltfrieden ­čÖé